Wie werden Lottogewinne versteuert?

0 321
Jede Woche träumen Millionen von Lottospielern vom großen Coup und sechs richtigen mit Superzahl. Einmal den Jackpot knacken, dieser Traum treibt jede Woche Millionen von Spielern zu den Annahmestellen. Insgesamt spielen 40 Prozent aller Deutschen über 18 Jahre mindestens einmal pro Jahr Lotto. Diese Zahl steigt meist nochmals kräftig, wenn gerade ein besonders hoher Jackpot ausgespielt wird. Doch wie sieht es eigentlich mit der Besteuerung von Lottogewinnen aus.

Lottogewinne sind grundsätzlich steuerfrei

Eine eindeutige gesetzliche Regelung über die steuerliche Behandlung von Gewinnen aus einer Lotterie gibt es in Deutschland nicht. Es ist jedoch so, dass der Gewinn bei der Auszahlung nicht versteuert werden muss. Das bedeutet, der Spieler erhält die gesamte Gewinnsumme durch das Lotto ausbezahlt. Allerdings unterliegen die Erträge, welche aus dem Lottogewinn erzielt werden der Steuerpflicht. Diese werden über die Abgeltungssteuer von pauschal 25 Prozent einbehalten, je nachdem wie der Gewinner das Geld anlegt. Dazu kommt noch der Solidaritätszuschlag sowie eventuell die Kirchensteuer. Dennoch verdient auch der Staat an jedem Lottospiel über die Glücksspielsteuer kräftig mit.

Dies bedeutet also die „volksmundliche Behauptung“, Lottogewinne sind steuerfrei, ist so nicht 100% korrekt!
Steuerfrei können nur Einkünfte sein, die einer Einkunftsart (§ 2 Abs. 1 Nr. 1 bis 7 EStG) zugeordnet sind. Somit sind Gewinne in Deutschland „nicht steuerbar“ da es sich hierbei eben nicht um regelmäßige Einnahmen handelt.

Einfach gesagt: Zinserträge die mit Lottogewinnen eingenommen werden, werden versteuert!

Vorsicht bei Preisgeldern und Sachpreisen

Der Vollständigkeithalber soll hier kurz erwähnt werden dass Gewinne nicht grundsätzlich steuerfrei sind! So sollte man z.B. den Gewinn beispielsweise aus einem Wettkampf oder auch auch einer Spielshow (Bsp. Wer wird Millionär“) zur Sicherheit von einem Experten prüfen lassen.  Für den Fiskus sind nämlich nicht alle Gewinner gleich und nur der Zufall über den Gewinn entschieden hat, ist dieser zuerst einmal steuerfrei.

 

Wie wird die Versteuerung von Lottogewinnen in Österreich und der Schweiz gehandhabt?

In Österreich gelten bei Lottogewinnen genau die gleichen Regelungen wie in Deutschland. Der Gewinn an sich ist steuerfrei, die Kapitalerträge daraus müssen jedoch versteuert werden. Anders sieht es allerdings in der Schweiz aus. Hier werden alle Gewinne über 50 Franken automatisch mit einer Verrechnungssteuer von 35 Prozent versteuert. Somit bleibt von einem Gewinn nicht mehr ganz so viel übrig. Für die Schweizer Finanzbehörden zählen Lottogewinne zum Einkommen und sind somit auch zu versteuern. Dabei kann die bezahlte Steuer allerdings beim Steuerantrag wieder als zusätzliche Belastung angegeben werden, was sich auf die Einkommenssteuer wieder mildernd auswirkt. Eine Sonderregelung gilt im Kanton Bern. Hier wird ein pauschaler Satz von 5 Prozent bei der Auszahlung abgezogen. Anschließend werden alle Gewinne über 5.000 Franken nochmals mit einer Steuer in Höhe von 10 Prozent belegt.

Update 08.04.2018

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei