close

Immer mehr Firmen, aber auch private Anwender entdecken die vielseitigen Möglichkeiten der Trockeneisreinigung. Egal ob damit hartnäckige Graffitis entfernt, Häuserfassaden gereinigt, oder ein Auto wieder auf Vordermann gebracht werden soll – Trockeneis ist vielseitig und effektiv einsetzbar.

trockeneinsreinigung

Wie funktioniert Trockeneisreinigung

Trockeneisreinigung – das Verfahren

Seit vielen Jahren gibt es insbesondere in Deutschlands Großstädten immer mehr Graffitis. In den Industrien wird seit langer Zeit nach Verfahren zur schnellen und schonenden Reinigung von Bauteilen gesucht und im privaten Bereich liegt das Thema Sanierung immer öfter auf dem Tisch als ein Neubau. Die Trockeneisreinigung kann als die Antwort auf alle diese Probleme betrachtet werden. Viele Firmen haben sich auf Trockeneisreinigungen spezialisiert und bieten diese bundesweit an. Egal ob im Automobilbau, in der Lebensmittelindustrie, in Druckereien, im Maschinenbau oder in Verkehrsunternehmen und in Bauunternehmen – die Möglichkeiten und Ergebnisse haben sich in den letzten Jahren bewährt und so steigt die Nachfrage stetig an.

Was ist Trockeneisreinigung?

Die Trockeneisreinigung ist in erster Linie eine Reinigungsart wie jede andere auch: Funktional hat sie das Ziel, ein Objekt von Schmutz zu befreien. Im Grunde wird das bisher meistens mit chemischen oder mechanischen Trennverfahren erreicht. Chemische Trennverfahren beschreiben dabei das Ablösen vom Schmutz mit Hilfe einer chemischen Reaktion – es gibt unzählige Beispiele dafür, als erstes fällt einem hier wohl das Wäsche waschen ein. Mechanische Trennverfahren in Bezug auf eine Reinigung gesehen sind nichts anderes als das einfache Schrubben oder Wischen einer Oberfläche – auch das Schleifen gehört dazu. Doch haben beide Trennverfahren Nachteile. Die mechanische Behandlung greift ebenso wie manche chemische Behandlung die Oberfläche an, außerdem sind beide Verfahren nicht ganz ungefährlich und umweltfreundlich, ebenso wie die biologische Reinigung, die in der Regel recht aufwendig ist, manchmal aber durch ihre Idealität überrascht (zum Beispiel bei der Reinigung in Aquarien). Trotzdem unterliegt die biologische Reinigung (noch) bestimmten Bedingungen und ist deshalb schlecht flexibel einsetzbar und in aller Regel sehr teuer. Die Lösung: Physikalische Trennverfahren. Unter diese Rubrik fällt eindeutig die Trockeneisreinigung.

Wie funktioniert es?

Bei der Trockeneisreinigung wird die Oberfläche – wie der Name schon sagt – mit Trockeneis gereinigt. Trockeneis, auch bekannt als festes (gefrorenes) Kohlenstoffdioxid, wird industriell durch Verflüssigung von Luft und die anschließende Destillation gewonnen. Es gibt auch noch andere Verfahren, doch ist deren Betrachtung eigentlich uninteressant – wichtig ist, dass das feste Kohlendioxid ohne viel Aufwand erzeugt werden kann – das macht das Verfahren nämlich umweltfreundlich. Anders als beim Kohlendioxid-Schneestrahlen werden bei der Trockeneisreinigung kleine Pellets aus festem Kohlendioxid mit Hilfe eines Trockeneisstrahlers auf die zu reinigende Oberfläche gesprüht. Insbesondere beim Kontakt mit der wärmeren Oberfläche expandiert das Trockeneis durch die Erwärmung schlagartig und kühlt dabei die Schmutzschicht und die Oberfläche ab. Durch die Abkühlung zieht sich der Schmutz zusammen und bildet Risse, außerdem löst er sich vom Untergrund ab, weil sich dieser auf Grund des ungleichen Wärmeausdehnungskoeffizienten in der Regel nicht so stark zusammenzieht. In diese Risse dringt das Kohlendioxid ein und drückt den Schmutz bei seiner Expansion so von der Oberfläche ab. Nach der Expansion löst sich das nun gasförmige Kohlendioxid in der Umgebungsluft und ist von da an als „verschwunden“ zu bezeichnen. Die Reinigung mit Trockeneis erfolgt also nahezu rückstandslos – bis auf den abgeplatzten Schmutz selbst muss nach der Reinigung nichts weggeräumt werden.

Warum wird die Oberfläche nicht beschädigt?

Manche mögen vielleicht denken, durch die Abkühlung platze auch ein Teil der Oberfläche selbst ab und nicht nur der Schmutz – schließlich entstehen durch die Abkühlung auch Risse, in die das Kohlendioxid eindringt. Dem ist zu entgegnen, dass die Oberfläche durch ihre im Vergleich zum Schmutz große Masse viel bessere Wärmeleiteigenschaften besitzt. Das bedeutet kurzum: Die Oberfläche erkaltet lange nicht so stark wie der Schmutz. Außerdem ist die Oberfläche als tragendes Gerüst rein chemisch-mechanisch betrachtet viel stabiler als der Schmutz darauf. Dieser mag zwar gut auf der Oberfläche haften, doch besitzt er keine tragende Struktur, was die Entstehung von Rissen um einiges leichter macht. Als Anwender muss man sich also keine Sorgen um den Untergrund machen.

Wo findet es Anwendung?

Die Trockeneisreinigung erfreut sich immer größerer Beliebtheit – unter anderem auch deshalb, weil die Geräte dafür immer einfacher werden, sodass sie inzwischen überall hin mitgenommen werden können. Diese flexible Operabilität sorgt zum einen dafür, dass sich die Anwendung nicht auf einen Ort beschränkt, zum anderen sorgt die Technik selbst dafür, dass sich die Reinigung auf viele Objekte anwenden lässt. In erster Linie findet die Trockeneisreinigung beim Reinigen von Fassaden Anwendung –beispielsweise bei der Entfernung von Graffitis. Industriell betrachtet ist die Trockeneisreinigung aber auch interessant, insbesondere bei der Reinigung von Maschinenbauteilen oder bestimmten Oberflächen, die einer ständigen Reinigung bedürfen, aber als schwer zu reinigen gelten; das ist hauptsächlich in Druckereien der Fall.

Die Anwendungsmöglichkeiten sind als recht vielfältig, ebenso wie der Ort: Auf dem Gerüst kann mit den Geräten ebenso gearbeitet werden wie in der Fußgängerzone oder im Innenbereich. Dies ist vor allem der Technik selbst geschuldet: Das ungiftige Kohlendioxid verfliegt in der Luft und die Geräte sind klein und handlich. Lediglich im Innenbereich sollte bei der Anwendung darauf geachtet werden, gut zu lüften. Ansonsten muss man nicht viel beachten. Die Reinigung ist sehr schonend und besonders effektiv.

Mittlerweile haben sich viele regionale, aber auch bundesweit agierende Unternehmen auf die Reinigung mit Trockeneis spezialisiert. So zum Beispiel die Firma x clean24 – Fassadenreinigung aus Bergisch Gladbach, die Ihre Dienstleistungen mittlerweile bundesweit anbietet. Grundsätzlich empfiehlt es sich hier die Suchmaschine zu Rate zu ziehen um Preise, sowie Rezessionen in Erfahrung zu bringen.

verwendete Grafiken: © x clean24 / www.x-clean24.de