Wer noch nie Sodbrennen hatte, der kennt auch nicht dieses unangenehme Brennen und Stechen, das sich vom Magen über die Speiseröhre bis in den Rachen ausbreiten kann. Die Folge: Saures Aufstoßen. Sodbrennen kommt von der Magensäure, die sich den Weg nach oben sucht. Dies kann auftreten, wenn beispielsweise der Schließmuskel in der Speiseröhre nicht mehr richtig funktioniert oder wenn ein Überschuss an Magensäure vorhanden ist. Dieser Überschuss wird durch den Genuss von sehr fettem Essen, aber auch beim Genuss von zu viel Kaffee, Cola, Alkohol und sogar beim Rauchen produziert. Tritt Sodbrennen nur gelegentlich auf, dann kann man dagegen einiges tun:

  1. Die Apotheke hält Mittel bereit, die die Magensäure binden. Die bekanntesten sind wohl Rennie, Riopan, Iberogast und auch Talcid. Diese gibt es meist in Tablettenform. Ein oder zwei Tabletten sollten hier schon genügen.
  2. Aber auch ohne Medikamente kann man Sodbrennen in den Griff bekommen. Wenn das Brennen nicht allzu stark ist, dann hilft schon mal ein Glas Milch.
  3. Ein zweites gutes Haushaltsmittel, das viele zuhause haben, ist Haushaltsnatron. Dieses in einem Glas mit Wasser auflösen und trinken. Achtung: Danach kann man prima rülpsen – aber das Sodbrennen sollte verschwinden.
In diesem Gesundheitsforum erhalten Sie weitere Tipps und Hilfe.

Wenn Sie öfter Sodbrennen haben, dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen, denn durch die aufsteigende Magensäure kann die Speiseröhre geschädigt werden. Wer ein wenig auf die Ernährung achtet, nicht allzu fett isst und auch nicht raucht oder trinkt, der sollte mit Sodbrennen wenig Probleme haben.