Wenn der Hals schmerzt und die Nase läuft:
Ist Dampfen bei Erkältung möglich?

„Er ist noch nicht krank genug, er qualmt immer noch wie ein Schlot“, so oder so ähnlich wurden und werden zahlreiche Raucher verspottet, wenn sie trotz Krankheit ihrer Nikotinsucht nachgehen. Rauchen bei Erkältung ist meist kein Vergnügen, schmerzt doch auch der Hals. Zudem ist es nicht gerade förderlich für die Genesung, aber dennoch für viele unverzichtbar.
Wie ist das jedoch mit dem Dampfen? Hier sind zahlreiche Schadstoffe weniger vorhanden, kein Teer verstopft die Lunge. Ist Dampfen bei Erkältung möglich und weniger schadend?

„Er ist noch nicht krank genug, er qualmt immer noch wie ein Schlot“, so oder so ähnlich wurden und werden zahlreiche Raucher verspottet, wenn sie trotz Krankheit ihrer Nikotinsucht nachgehen. Rauchen bei Erkältung ist meist kein Vergnügen, schmerzt doch auch der Hals. Zudem ist es nicht gerade förderlich für die Genesung, aber dennoch für viele unverzichtbar.

Wie ist das jedoch mit dem Dampfen? Hier sind zahlreiche Schadstoffe weniger vorhanden, kein Teer verstopft die Lunge. Ist Dampfen bei Erkältung möglich und weniger schadend?

 

Die negative Seite: Dampfen schädigt das Immunsystem

Die wissenschaftliche Lage rund um die E-Zigarette lässt nach wie vor zu wünschen übrig. Manche Studien beschäftigen sich mit der Schädlichkeit der elektrischen Variante im Vergleich zur Tabakversion, andere mit den gesundheitlichen Auswirkungen, jedoch bisher ohne wirkliche Langzeitbeobachtungen. In vielen Fällen wird der E-Zigarette geringere Schädlichkeit nachgewiesen.

Aber: Das Dampfen wirkt sich auch auf das Immunsystem aus. Das ist vor allem bei der Erkältung ein bedeutendes Wissen. Forscher der Universität in San Diego (Kalifornien) haben herausgefunden, dass das Gleichgewicht des Immunsystems durch das Dampfen durcheinandergebracht wird. Vorhanden Keime in den Schleimhäuten sorgen bei einer ausgewogenen Balance für keinerlei Schäden. Der sogenannte „Staphylococcus aureus“ vermehrt sich durch das Dampfen und kann Infektionen auslösen, da das Immunsystem ihm nicht mehr Herr wird. Auch verändert elektrisches Rauchen diesen Forschern zufolge den pH-Wert der Schleimhaut. So haben hier Bakterien ein leichteres Ziel. Welcher Inhaltsstoff der Liquids dafür verantwortlich ist, konnte noch nicht isoliert werden. Bekannt ist zudem seit Jahren, dass Nikotin das Immunsystem hemmt und Süchtige anfälliger für Krankheiten sind.

 

Positives: Kann Dampfen auch helfen?

Eine Studie weit vor der Zeit der E-Zigarette lässt jedoch auch positive Schlussfolgerungen zu. Diese beschäftigte sich 1947 mit der Auswirkung von Propylenglykol (PG) auf Affen und Ratten (Quelle: http://jpet.aspetjournals.org/content/91/1/52.abstract). Die Forscher der Universität in Chicago stellten fest, dass PG ein Bakterienkiller sei. Gerade bei drohenden Lungenentzündungen und Bronchitis sei PG hilfreich, da es einen sterilisierenden Effekt verursache. Eine weitere Versuchsreihe von 1946, bei dem PG-Dämpfe in ein Kindergenesungsheim geleitet wurden, zeigte ebenfalls Rückgänge von Atemwegserkrankungen. (Quelle: http://ajph.aphapublications.org/toc/ajph/36/4). Und auch bei Lungentransporten wird PG im Transportsystem verwendet (Quelle: http://online.liebertpub.com/doi/abs/10.1089/jam.2007.0626).

Dies lässt nun auch die Vermutung nahe, dass PG sogar hilfreich bei Atemwegserkrankungen sein kann. In zahlreichen Foren sind entsprechende Erfahrungsberichte zu finden, dass Dampfen Symptome verringere oder sogar die Erkältung am Ausbrechen hindere. Wissenschaftliche Beweise dafür gibt es jedoch nicht. Auch könnte der Rauchstopp der Grund für eine geringere Häufigkeit an Erkältungen sein.

 

Ein kleiner Ratgeber für erkältete Dampfer

Die Forschungslage ist zwar nicht eindeutig, aber generell kann es nicht schaden, das Dampfen während einer Erkältung sein zu lassen. Denn dem schon geschwächten Immunsystem wird damit für dessen Gleichgewicht eher kein Gefallen getan. Wer jedoch gar nicht auf das Dampfen verzichten kann, sollten den Ratschlägen verschiedener Dampfer aus zahlreichen Foren folgen. So wird hier beispielsweise empfohlen, die Dosis des Nikotins zu senken. Dadurch würde der „Hit“ im Hals nicht mehr schmerzhaft wahrgenommen. Manche Dampfer empfehlen Aromen mit Eukalyptus. Diese sei wohltuend. Liquids mit dem „Eisbonbon“-Aroma wirken sogar kühlend und auch Minze sei eine Wohltat für erkältete Schleimhäute. Auch Menthol kann helfen – vor allem beim Schnupfen kann es für freies Durchatmen durch die Nase sorgen.

So mancher User rät auch, bei Husten und Halsschmerzen auf Liquids mit höherem VG-Anteil (vegetarisches Glycerin) umzusteigen. Denn Propylenglykol (PG) würde die Schleimhäute und Stimmbändern zu sehr austrocknen. Grundsätzlich raten Ärzte bei einer Erkältung zum Trinken. Viel Flüssigkeit ist daher auch beim Dampfen während der Erkältung wichtig.
Dies sind nur Ratschläge. Letztendlich muss jeder Dampfer selbst entscheiden, welchen er folgt.

Grafiken: https://pixabay.com/de/e-zigarette-vaping-blu-cigs-blu-1301670/