Viktor Mildenberger / pixelio.de

© Viktor Mildenberger / PIXELIO

Ursachen für einen unangenehmen Geruch im Auto kann es viele geben. So kann es sein, dass man etwas verschüttet hat, häufig vergisst man auch etwas vom letzten Einkauf und optimalerweise handelt es sich um ein Stück Käse oder ähnliches und dieser hat nun Tagelang Zeit, versteckt unter dem Sitz seinen üblen Geruch im Auto zu verbreiten.

Die wohl erste Hürde in diesem Fall wäre es, die Geruchsquelle zu ermitteln und man glaubt es kaum, dies kann sich mitunter als sehr schwierig herauszustellen.

Trotzdem sollte man dieses Problem doch lösen können.

Unschön wird es nun, wenn sich ein unangenehmer Geruch im Auto hält und das Autofahren zu einer Qual macht.

Was habe ich nun für Möglichkeiten?

1. kostengünstige Haushaltsmittel:

– einige Tage eine Schüssel mit Essig in das Auto stellen

– Kaffeepulver in einer Schale für einige Tage im Auto platzieren

– Geruchsneutralisierer (Sprays) verwenden

– regelmäßige Lüftungen

Wenn man etwas in den Fußmatten oder Polstern hat, ist es natürlich unabdingbar, diese ausgiebig mit speziellen Autopflegemitteln zu reinigen, dies bei Bedarf auch mehrmals.

Fazit der kostengünstigen Methoden?

Mit Essig und auch zum Teil mit Kaffeepulver können bei bestimmten Gerüchen sehr gute Ergebnisse erzielt werden. Handelt es sich um einen hartnäckigen Geruch, muss man wohl oder übel auf professionelle Autoreinigungen zurückgreifen, die aber natürlich auch ihren Preis haben.

Solche Dienste sind unter anderem in der Lage die Polster mit speziellen Reinigern naß zu reinigen.

Besonders bekannt und häufig verwendet, wird hier die Ozonbehandlung. In den meisten Fällen ist diese in der Lage unangenehme Gerüche dauerhaft zu entfernen.

Fakt ist, dass man für solche Reinigungen auch zwischen 50€ und 100€ einplanen muss.

In diesem Sinne. wünsche ich euch einen allseits frischen Geruch im Auto.