Spülkasten auf, Backstein rein, Geld gespart - Foto: © Anne Krukewitt / PIXELIO

Unnötig zu sagen, dass Wasser erstens ein kostbares Gut ist und zweitens sehr viel kostet. Wer ein wenig auf seinen Wasserverbrauch achtet, der kann so schnell mal ein paar Euro einsparen. Das macht sich noch nicht gleich bemerkbar, aber sicherlich bei der nächsten Wasserabrechnung. Schon Kleinigkeiten sind dafür geeignet, die Kosten zu reduzieren. Nicht nur beim Baden, beim Zähneputzen oder beim Waschen kann man Wasser einsparen, auch beim Toilettengang.

Das heißt nun nicht, dass die ganze Familie gemeinsam aufs Clo gehen soll – so weit wollen wir es dann doch nicht treiben. Unser Tipp mit der Toilettenspülung richtet sich an alle die, die noch einen Spülkasten an der Wand hängen haben. Vor allem einen, der noch etwas älteren Datums ist. Die neuen haben ja schon eine Stopp-Taste. Wenn Ihrer das noch nicht hat, dann drückt man einmal, der Wasserkasten leert sich komplett und meistens ist das viel zu viel Wasser, was dabei herauskommt. Ein Drittel oder die Hälfte würde auch genügen.

Und hier wenden wir einen ganz einfachen Trick an. Legen Sie einen oder zwei Backsteine in den Spülkasten. Diese sorgen dafür, dass weniger Wasser in den Kasten gefüllt wird. Alternativ können Sie auch eine oder zwei Flaschen mit Wasser füllen und diese hineinstellen. Weniger Wasser, weniger Verbrauch, mehr Geld. Prima, oder?