Nach dem Braten, Salz in die Pfanne - Foto: © Karin Jähne / PIXELIO

Man sollte ja meinen, dass so etwas immer nur Männern passiert, aber auch die Frauen sind davor nicht gefeit: Wo gekocht wird, da brennt auch mal was an. Einmal unachtsam, schon ist es passiert. Besonders lustig wird es, wenn Fleisch oder Fisch in der Pfanne anbrennt. Das muss nicht mal aus Versehen passieren, Fleisch hinterlässt nun mal gerne Rückstände. Und da nützt es auch nichts, wenn man wie bekloppt Öl in die Pfanne schüttet. Mal ganz abgesehen davon, dass das nicht gerade gesund ist – das Fleisch kann dennoch anbrennen.

OK, nun ist es also passiert. Glücklicherweise kann man das Fleisch aber noch essen, also wird erst mal gespeist und die Pfanne so stehen gelassen, schließlich ist sie noch heiß und Lust auf Abwasch hat man jetzt sowieso nicht. Doch irgendwann hat man die Pfanne wieder vor Augen – und nun? Nun geht das Gescheuer los. Das Ende vom Lied: Der Arm tut weh und die Pfanne ist immer noch schmutzig.

Nicht aber, wenn Sie folgenden Tipp beherzigen: Erhitzen Sie die Pfanne und streuen Sie Salz hinein. Dieses sollte laufend in der Pfanne verteilt werden, bis es ganz schwarz ist. Nun nur noch mit einem Schwamm oder einer zerknüllten Zeitung die Rückstände herauswischen und mit klarem Wasser nachspülen. Voilà – die Pfanne ist sauber!